Karola Niederhuber

 

Karola Niederhuber wurde in Linz geboren und absolvierte ihre Ausbildung an den Performing Art Studios Vienna.                      

Engagements führten sie u. a. an die

-Berliner Kammerspiele (Peter Shaffers Amadeus, Regie: Josef Köpplinger),

-an das Stadtheater Bern (Aspects of Love, Regie: Stefan Huber),

-Staatstheater Mainz (West Side Story, Regie: Stefan Huber),

-an die Komödie am Kurfürstendamm (Der Freigeist, Regie: Marek Gierszal),

-zu den Sommerfestspielen Melk (u.a. Wilhelm Tell, Regie: Alexander Hauer;  Stayin’ Alive, Regie: Henry Mason),

-ans Schauspielhaus Wien und das Grand Theatre Louxembourg (Hoffmanns Erzählungen nach Offenbach, Regie: Barrie Kosky),

-Die Theater Bremen (Das kalte Herz, Regie: Irmgard Paulis),

-dasTheater in der Drachengasse (Die Schmerzmacherin nach Marlene Streeruwitz, Solostück, Regie: Alex Riener) ,

– das Stadttheater Klagenfurt (Ghetto, Regie: Joshua Sobol; norway.today, Regie: Nicole Claudia Weber; Die Eröffnung, Regie: Sibylle Proll-Pape; Im Garten des Eiffelturms, Regie: Dora Schneider),

-den Salon 5 (Womanbomb von Ivana Sajko, Regie: Dora Schneider)

-an das Theater der Jugend in Wien (Alice im Wunderland, Regie: Henry Mason).

-Bei den Salzburger Festspielen war sie im Rahmen des Young Directors Project , in der Produktion Lenz unter der Regie von Cornelia Rainer zu sehen und in der Komödie der Irrungen (Regie: Henry Mason)

-bei den Sommerfestspielen in Perchtholdsdorf in Ein Sommernachtstraum (Regie: Michael Sturminger).

und zuletzt in der Drachengasse in Die großen Kinder unserer Zeit (Regie: Franz-Xaver Mayr u. Korbinian Schmidt)

Neben ihrer Theaterarbeit steht Karola Niederhuber regelmäßig für Film und Fernsehen vor der Kamera. Sie spielte im Landkrimi  „Der Tote am Teich“ (Regie: Nikolaus Leytner)

Im Herbst 2016 stand sie für eine Episode von „Schnell ermittelt“ vor der Kamera.

Im Moment dreht sie eine Episodenhauptrolle für „Soko Donau“.

2015 erschien im Verlag der Provinz ihr Lyrikband Der rote Hut.