Wolfgang Klivana: Ausbildung: 1968 -1971 Schauspielschule Lamberg - Offer, Wien (Begabten Stipendium) Engagement: Erstes Engagement in Lübeck. Dann von 1973 -2005 Ensemblemitglied am Wiener Volkstheater mit über100 Rollen. Danach Wiener Festwochen, Vereinigte Bühnen Bozen, Neue Bühne Villach, Theater in derJosefstadt, Metropol Wien und diverse Sommerspiele. (Schlossspiele Kobersdorf, Sommertheater Röttingen, Waldviertler Hoftheater, Filmhof Asparn) Wichtige Produktionen: (Hauptrollen und große Rollen. Stück/Rolle) Die Glasmenagerie/Tom, Totenfioß/Itai, Charley's Tante/Brasset, Farm der Tiere/Erzähler, Zwölfeläuten/Simmerl, Enigma/Erik Larsen, Der zerbrochene Krug/Liicht, Minna von Barnhelm/ Wirt, Antigone/Kreon, Bildung für Rita/Frank, Shining City/John, Sturm im Wasserglas/Staatsanwalt, Der Don Giovanni- Komlex/Casanova, Der Hofnarr/König Roderick, usw. Spielt zum ersten Mal beim Kultursommer Laxenburg. Wolfgang KLIVANA

Julius GLUDOWETZ III., Kleiderbügelfabrikant

CHRISTIAN DEIX: Singer-Songwriter (u.a. mit der Band ESPRESSO „Why don’t you listen to my music“, „Wonderful“) Musicalkomponist („Die Zähmung des Widerspenstigen“, „Der Hofnarr“, „Go West Again“, „Charley’s Tante“, „Die Wonderboys von Hernois“) Produzent & Arrangeur (u.a. Flying Pickets, Inka Bause, A.M. Helmer, M. Deix) Live- & Studiomusiker (u.a. INSIEME, Werger, Falco, Ambros, Kolonovits, EAV, Alexander Göbel, Sandra Pires, Drew Sarich) Schauspieler (Wiener Metropol, Kultur Sommer Laxenburg, Filmhof Wein4tel) Sprecher Werbung & TV (u.a. ORF Vera exklusiv, Station-Voice ATV) Radiomoderator (u.a. 88.6) Autor („HEISS“, „STILLE NACHT“)

Foto: Felicitas Matern

Christian DEIX

Werner KLEIN, Angestellter bei Gludowetz

 

Pia Baresch: 1974 in Wien geboren, studierte Schauspiel und Gesang am Konservatorium d. Stadt Wien und an der Musikhochschule Wien. Neben Theaterengagements und Musicalproduktionen in Wien, Berlin, Salzburg und Klagenfurt, ist Pia Baresch auch als Film- und Fernsehschauspielerin tätig. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Wolfgang Murnberger („Ich Gelobe“) oder Peter Patzak („Die Wasserfälle von Slunj“) und war in vielen bekannten deutschen und österreichischen Fernsehserien wie „Tatort“ oder „Kommissar Rex“ bzw. in den weiblichen Hauptrollen der Krimiserie „SOKO Donau“ oder „Der Bergdoktor“ zu sehen.  Ihre musikalische Arbeit als Live- und Studiosängerin, sowie zwei eigene Kabarettprogramme runden das künstlerische Spektrum ab. www.piabaresch.comPia BARESCH

Henriette KLEIN, seine Frau

Lisa Handler: Von ihrem 15. bis zu ihrem 18. Lebensjahr Besuch einer privaten Schauspielschule in Wien. Danach spielte sie meist Hauptrollen in diversen Theatern, unter anderem im Theater Molière, Theater Dschungel und im Volkstheater Wien und war auch in einigen Film- und Fernsehproduktionen zusehen, zuletzt in der ORF-Krimiserie „Fokus Mord“. Neben der Schauspielerei tanzt Lisa Handler seit vielen Jahren und studiert Geschichte in Belgien. Lisa HANDLER

Sabine KLEIN, deren Tochter

Susanne Gschwendtner hat ihre Schauspielausbildung in London an der East 15 Acting School absolviert. Sie kehrte 2011, nach 12 Jahren in London und Israel, nach Wien zurück und greift auf einen großen Erfahrungsschatz im internationalen Schauspiel zurück. Diese reichen von Theater/ Improvisationstheater, Kino/Spielfilm, TV-Serie bis hin zur Musikproduktion. Ihre namhaftesten Projekte waren ihre Rolle als Queen Ralia in The Quest, einer ABC Serie von den „Herr der Ringe“-Produzenten, Ken Campbell’s 50-Stunden Improvathon, The Flood, eine Badac Theatre Produktion am Edinburgh Fringe Festival 2014 sowie Low Tide, ein Israelischer Spielfilm, der 2017 auf der Berlinale gelaufen ist. Seit 3 Jahren ist Susanne Ensemblemitglied der Theater- und Performancegruppe toxic dreams und arbeitet zur Zeit gemeinsam mit ihrer Kollegin Miriam Fussenegger und dem Pianisten Klaus Erharter an einem eigenen Liederabend mit dem Titel „Tarab“.Susanne GSCHWENDTNER

Melanie LECHNER, Geliebte von Julius Gludowetz

Boris Popovic wurde in Graz geboren, wo er auch aufwuchs und Schauspiel an der Universität für Musik und Darstellende Kunst studierte. Noch vor Beendigung des Studiums erhielt er ein Festengagement am Landestheater Schwaben in Memmingen, wo er drei Jahre lang fixes Ensemblemitglied war und nebenbei auch sein Studium beendete. 2009 zog Popovic nach Wien, wo er seither lebt und in der freien Szene sowie für Film und TV arbeitet. Unter anderem trat er im Rabenhof, im Dschungel Wien, im TAG, in der Drachengasse, im Off-Theater im Palais Kabelwerk, im Theater Nestroyhof-Hamakom, sowie im Bronski & Grünberg auf. In einer Produktion der Wiener Wortstätten, Habe die Ehre, spielte er eine der tragenden Rollen. Diese Produktion erhielt 2013 den Nestroypreis als beste Off-Produktion. Die Filme Agonie und Las Meninas, in denen er eine Neben- bzw. eine Hauptrolle spielte, wurden sowohl bei der Berlinale als auch der Diagonale aufgeführt und feierten große Erfolge. Neben seinem Beruf als Schauspieler ist Boris Popovic auch musikalisch als Schlagzeuger tätig: Mit seiner Band „Cannonfodder“ nahm er bereits mit 13 Jahren das erste Album auf, Konzerte führten ihn quer durch Österreich, nach Slowenien, der Schweiz und Ungarn, wo er im Jahr 2000 mit seiner zweiten Band „Sick of Silence“ auch beim Sziget-Festival in Budapest auftrat. www.boris-popovic.comBoris POPOVIC

Franz Merlin DU-RIEUX, Sabines Freund

 Thomas Mahn wurde als Sohn einer Musikerfamilie in Dresden geboren. Er studierte dort Klavier, Korrepition und Dirigat. Nach dem Studium war er als Solorepetitor an der Semperoper Dresden, seit 1990 ist er am Staatsschauspiel Dresden als Pianist und Komponist tätig. Er arbeitete unter anderem mit Regisseuren wie Sebastian Baumgarten, Wolfgang Engel, Andreas Kriegenburg, Friederike Heller oder Armin Petras. Als Orchesterpianist und Cembalist der Dresdner Philharmonie bzw. der Dresdner Kapellsolisten ist Mahn zu hören, ebenso wirkt er bei Text contra Musik mit. Mit diesem Ensemble führten in Gastspiele unter anderem an das Goethe-Institut Amsterdam und an die Humboldt-Gesellschaft in Quito. Von 2012-2014 wirkte Mahn bei den Bad Hersfelder Festspielen mit. Weiters fungiert er als „Tastenmann“ bei den Bands „Delirium“ und „Black Out Rock Orchestra“. Er ist seit 2015 musikalischer Leiter des Kultursommer Laxenburg.Thomas MAHN

Richard WAGNER, Untermieter bei Fam. Klein